Oktober 2018

0 comment(s)

Eine Datenhandelsfirma mit Profilen von mehr als 200 Millionen Menschen musste in der vergangenen Woche ein großes Datenleck eingestehen. Die Datenbank des US-Vertriebsdienstleisters Apollo war nach einem System-Update offenbar wochenlang frei im Internet zugänglich. Zu den vermutlich abgegriffenen Daten gehören mehr als 125 Millionen E-Mailadressen.
netzpolitik.org, 8.10.2018

0 comment(s)

Digital Shadows hat einen neuen Bericht über die unterschiedlichen Methoden bei BEC (=Business Email Compromise)-Angriffen veröffentlicht. Bei Untersuchungen fand Digital Shadows im Internet 12,5 Millionen E-Mail-Archive, die frei zugänglich sind. Über 33.500 E-Mail-Adressen von Finanzmitarbeitern zirkulieren im Netz, 83 Prozent inklusive Password.
Datensicherheit.de, 5.10.2018